AGB’s SLD Event Stand 03.05.2017

 

Allgemeines

  1. Die im Folgenden aufgeführten Vertragsbedingungen gelten ausschließlich für Events, welche durch SLD Event, Timo Rüschenbaum, Vordere Mühllache 8, 65597 Hünfelden-Dauborn betreut werden. Durch beidseitige Unterschrift gilt dieser Vertrag unmittelbar und bindend für den Veranstalter und Timo Rüschenbaum. Jegliche Mitteilungen richten Sie bitte telefonisch an 0176 101 80 589 oder per Mail an info@sld-event.de.
  2. Zur Verbesserung der Übersichtlichkeit werden in diesen Vertragsbedingungen Einteilungen mit entsprechenden Überschriften vorgenommen. Dies hat keinerlei Auswirkungen auf die einzelnen Vertragspunkte oder deren Gewichtung. Auch die Überschriften sind hierfür bedeutungslos.
  3. Bitte lassen Sie uns bis spätestens zwei Wochen vor der Veranstaltung alle für uns relevanten Auftragsdetails komprimiert per Mail zukommen.
  4. Größere Moderationen (wie Preisverleihungen etc.) und Spieleinlagen sind möglich und erfolgen nach Absprache. Ebenfalls werden Musikwünsche im Vorfeld, als auch seitens der Gäste, auf der Veranstaltung gerne berücksichtigt. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir gleichwohl keinerlei Garantie geben, Musikwünsche immer zu erfüllen. Die letztliche Musikauswahl obliegt dem DJ.

 

 

Angebot, Rechnung & Zahlungsablauf

 

  1. Vor einer Buchung erhalten Sie stets ein unverbindliches Angebot per Mail oder per Post, welches ab diesem Moment sieben Tage Gültigkeit besitzt. Innerhalb dieser Zeit können Sie uns einen verbindlichen Auftrag auf Basis des übermittelten Angebots erteilen. Wir behalten uns jedoch das Recht vor, auch innerhalb dieser sieben Tage, weitere Buchungen für den relevanten Veranstaltungszeitraum zuzusagen. Rechtskräftig wird ein Auftrag für uns somit erst dann, wenn Sie uns gegenüber ihre verbindliche Buchungsabsicht geäußert und wir dieser zugestimmt haben.
  2. Geringfügige Änderungen der in unserem Angebot aufgeführten Geräte behalten wir uns vor.
  3. Sollte eines unserer Geräte vor Ort ausfallen oder nicht ordnungsgemäß funktionieren, so sind Sie zu einer Entschädigung berechtigt. Maximal beziffert dieser Betrag aber die Höhe der Mietkosten für das entsprechende Gerät.
  4. Unsere Angebote werden stets rein netto ausgeschrieben. Der Rechnungsendpreis versteht sich zzgl. der Mehrwertsteuer von 19,00%.
  5. SLD Event ist zur Aufforderung einer Anzahlung in Höhe von 50% der vereinbarten Gage berechtigt. Diese ist binnen 10 Tagen zu entrichten.
  6. Sollte sich die Veranstaltung deutlich (eine Stunde oder mehr ab dem geplanten Ende) verlängern, so ist SLD Event berechtigt, eine Zusatzgage von  50 €/Stunde zu fordern. Als „open End“ bezeichnen wir eine Dauer von zehn  Stunden. Hierfür wir eine pauschale Entlohnung vereinbart.
  1. Die vereinbarte Gage ist ausschließlich in bar oder per Überweisung innerhalb von 5 Werktagen nach der Veranstaltung zu zahlen.
  2. Übernachtungskosten in einem veranstaltungsortsnahen Hotel (max. 20 km, min. 3 Sterne) werden, wenn nicht bereits im Angebot aufgeführt oder anders vereinbart, ab einer Entfernung von 150 km von unserem Büro in 65597 Hünfelden vom Auftragsgeber übernommen.
  3. Sämtliche im Angebot, im Vertrag oder in der Rechnung getroffenen Vereinbarungen obliegen der Geheimhaltung.

 

 

Bedingungen vor Ort

 

  1. Für die Abführung der GEMA-Gebühren (und für das Stellen evtl. dafür notwendiger Anträge) ist alleine der Veranstalter verantwortlich. Sämtliche weiteren Gebühren (Genehmigungen, Steuern, Parken etc.) werden ebenfalls vom Veranstalter getragen.
  2. Für DJ-Arrangements stellt der Veranstalter dem DJ einen Tisch mit einer Gesamtfläche von min. 1,50 m x 0,80 m zur Verfügung. Bei Veranstaltungen im Freien sorgt der Veranstalter für einen trockenen Standort des DJ und seiner Ausrüstung. Der Veranstalter sichert die Bereitstellung eines Stromanschlusses (Ø min. 3000 Watt) in der Nähe der Stellfläche des DJ zu. Für mögliche Schäden am Stromkreislauf vor Ort kann der DJ nicht haftbar gemacht werden.
  3. Der Auf- und Abbau geschieht bei uns in der Regel immer direkt vor bzw. nach der Veranstaltung. Dabei garantiert der Veranstalter uns einen möglichst barrierefreien und kurzen Transport vom Anhänger / Transporter bis zur Stellfläche. Sollte der Auf- bzw. Abbau direkt vor oder nach der Veranstaltung nicht möglich sein, so teilen Sie uns das bitte unbedingt frühestmöglich mit. Wir werden dann versuchen, diese Arbeiten zeitlich anzupassen und dem Veranstalter den Mehraufwand nach Rücksprache in Rechnung stellen.
  4. Unserer Einsatz sowie der zeitliche Rahmen des Auf- und Abbaus sind seitens des Veranstalters mit der Location / dem Vermieter der Versammlungsstätte abgesprochen und bewilligt. Über eventuelle Dezibel-Beschränkungen und örtliche Lärmschutzbestimmungen werden wir im Vorfeld informiert. Ein Stellplatz, welcher verkehrsgünstig zum Be- und Entladen liegt, wird seitens der Location für uns freigehalten.
  5. Vor der Veranstaltung wird außerdem sichergestellt, dass im Falle von Nebel- u./o. Hazereinsatz sämtliche Brandmelder im Vorfeld deaktiviert wurden. Für eventuelle Rückstände dieser Effektgeräte können wir nicht haftbar gemacht werden. Gegebenenfalls stellt der Veranstalter Starkstromanschlüsse in Bühnennähe bereit. Dies wird im Vorgespräch ebenfalls detailliert abgesprochen.
  6. Sollten wir auf vor Ort installierte Technik zurückgreifen, so geben wir keinerlei Garantie auf die Qualität und Funktionalität dieser Gerätschaften. Insbesondere behalten wir uns das Recht vor, unseren Auftritt bei unzumutbarer Fremdtechnik entschädigungslos abzubrechen.
  7. Sollte unser persönliches Wohl oder der Zustand unserer Geräte gefährdet sein, so sind wir berechtigt, unseren Auftritt mit Anspruch auf Zahlung der vollen Gage abzubrechen. Dies gilt zum Beispiel für Vandalismus oder Bedrohungen bzw. Unzurechnungsfähigkeit der Gäste.
  8. Die Verpflegung unseres Teams obliegt dem Veranstalter. Es werden eine warme, ausgewogene Mahlzeit sowie ausreichend unalkoholische Kaltgetränke zur Verfügung gestellt. Alternativ kann eine Verpflegungspauschale von 25€ pro Person pro Tag vereinbart werden.

 

 

Sicherheitsbedingungen & Persönlichkeitsrechte

 

  1. Auf Tanzveranstaltungen, wie auch wir sie betreuen, kommen laute Tonanlagen sowie verschiedenste Lichteffekte und Effektgeräte zum Einsatz. Menschen, welche hierauf besonders empfindlich reagieren, beispielsweise durch Hörprobleme oder epileptische Anfälle, sollten diesen Veranstaltungen oder zumindest der Tanzfläche fernbleiben. Dies gilt auch und insbesondere für Übelkeit beim Einsatz von Nebelmaschinen.
  2. Wir werden stets bemüht sein, die Lautstärke wie auch unsere Licht- und Effektmaschinen in einem angemessenen Rahmen zu steuern. Dennoch kann es zu gesundheitlichen Beeinflussungen durch Ton- und Licht auf Tanzveranstaltungen kommen. Der Veranstalter sowie seine Gäste halten sich nur so lange im Tanzbereich auf, wie sie sich wohl fühlen. Für gesundheitliche Schäden übernimmt SLD Event keine Haftung und weist somit Schmerzgeldforderungen jeglicher Art von sich.
  3. Auf der Veranstaltung entstandene Foto- und Videoaufnahmen dürfen von SLD Event zu Werbezwecken aller Art verwendet werden. Sollten Sie dies nicht möchten, so teilen Sie uns das bitte vor der Veranstaltung mit.
  4. Unser Name als auch unser Logo darf gerne nach Absprache für Werbezwecke in Bezug auf die geplante Veranstaltung verwendet werden. Bitte teilen Sie uns dies aber in jedem Falle im Vorfeld mit und lassen Sie uns entsprechendes Material zukommen. Die Nutzung des SLD Event Logos sowie unseres Namens ohne ausdrückliches Einverständnis unsererseits ist eine Urheberrechtsverletzung.
  5. Unsere Technik ist hochwertig und teuer. Wir setzen, speziell im Verleih, einen pfleglichen, nachhaltigen Umgang mit unserem Equipment voraus.
  6. Bei Schäden an der zur Verfügung gestellten Musik- und/oder Lichtanlage, welche durch den Veranstalter oder seine Gäste verursacht werden, kommt der Verursacher oder stellvertretend der Veranstalter für die entsprechenden Kosten (Reparatur, Instandsetzung, Neuanschaffung) auf. Bei Diebstahl unserer Gerätschaften kommt der Veranstalter in vollem Maße für den Schaden auf.

 

 

Rücktrittsrechte & besondere Umstände

 

  1. Für den Fall, dass nicht beeinflussbare Faktoren eine Unmöglichkeit der Durchführung durch SLD Event erwarten lassen (z.B. Unfall bei der Anreise oder starke Krankheit), wird sich SLD Event umgehend um geeigneten Ersatz bemühen. Jedoch kann nicht ausnahmslos garantiert werden, dass eine unmittelbare Vertretung gefunden wird. SLD wird in diesem Falle in engen Kontakt zum Veranstalter stehen um eine bestmögliche Lösung zu finden. Konkrete Schadensersatzforderungen weisen wir hierbei jedoch zurück.
  2. Sollte eine bereits vertraglich vereinbarte Buchung innerhalb der letzten 120 Tage vor der Veranstaltung zurückgezogen werden (z.B. bei Absage der Veranstaltung), so ist SLD Event berechtigt, eine Entschädigung in Höhe von 25%, innerhalb von 60 Wochentagen von 50% und innerhalb von 30 Tagen vor der Veranstaltung von 100% der vereinbarten Gage zu fordern. Diese ist binnen 5 Tagen auf unser Konto zu überweisen.
  3. Auf höherer Gewalt (Unfall, Stau, Wetter, Gesundheit, Demonstrationen etc.) haben auch wir keinen Einfluss. In diesem Falle werden wir immer schnellstmöglich versuchen, Sie zu kontaktieren. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass wir hierbei keinen Nachlass gewähren können.
  4. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine dieser Bestimmung möglichst nahekommende wirksame Regelung zu treffen.
  5. Nach der Veranstaltung wird höflich darum gebeten, dem DJ ein kurzes Feedback per Mail zukommen zu lassen. Dieses darf, auf Wunsch auch gerne anonymisiert, für Werbezwecke genutzt werden.

 

 

Stand 03.05.2017

weiter zum Impressum
weiter zur Datenschutzerklärung